Login to your account

Username
Password *

VAS-FULDA e.V.

Font Size

SCREEN

Profile

Layout

Menu Style

Cpanel
KAMDEM KENMOGNE

KAMDEM KENMOGNE

Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Quand Dieu créa la femme, il en était déjà a son sixième jour de travail faisant même les détails.

Un ange apparut et lui demanda : Pourquoi mets tu autant de tamis avec elle ?

Et le Seigneur répondit : " tu as vu mon projet pour elle ? "

Elle doit être complètement lavable, mais ne doit pas être en plastique, avoir plus que 200 parties amovibles, toutes remplacables et être capable de fonctionner avec un régime quelconque, avoir un giron qui puisse acceuillir quatre enfants  en même temps, avoir un baiser qui puisse soigner aussi bien un genou écorché qu´un coeur brisé et elle fera le tout avec seulement deux mains. 

"Je suis si près de terminer cette Creation que j´y met tout mon coeur. Elle se soigne toute seule quand elle est malade et elle peut travailler 18 heures par jour  l´ange se rapprocha d´avantage et il toucha la femme. Cependant tu l´as faite si délicate, Seigneur ".

Elle est délicate répondit Dieu, mais je l´ai faite robuste aussi. Tu n´as pas idée de ce qu´elle est capable de supporter ou obtenir.

Est ce qu´elle sera capable de penser ? Demanda l´ange ?

Dieu répondit : Non seulement elle sera capable de penser mais aussi de discuter et d´executer.

L´ange remarqua alors quelque chose et en allongeant la main il toucha la joue de la femme.....

Seigneur, il semble que ce modèle ait une fuite.....

Je t´avais dit que je cherchais a mettre en elle beaucoup de choses, il n´y aaucune fuite.... C´est une larme corrigea le Seigneur.

"A quoi servent les larmes" demanda l´ange

Dieu dit : Les larmes sont sa manière d´exprimer sa joie, sa désillusion, son amour, sa solitude, sa souffrance et son orgeuil.

Ceci impréssionna beaucoup l´ange, tu es un génie Seigneur, tu as pensé a tout. La femme est vraiment merveilleuse.

Hé oui !

Les femmes ont des énergies qui étonnent les hommes

Elles affronten les difficultés, règlent les problèmes graves, cependant elles ont bonheur, amour, joie.

Elle se rebellent contre l´injustice

Elles sourient quand elles voudraient crier

Elles chantent quand elles voudraient pleurer

Elles n´acceptent pas un "non" pour réponse quand elles croient qu´il y a une meilleure solution

Elles aiment inconditionnellement

Elles savent patienter et pardonner

Elles sont fortes quand elles pensent ne plus avoir d´énergie

Elles se privent pour maintenir la famille debout

Elles savent retourner des situations en leur avantage quand il le faut 

Il n´ya pas de doutes, dans la femme il  y a un défaut : c´est qu´elle oublie combien elle vaut 

 

Carole Ewoudou


Sous l´abre à palabre

DE LA DESTRUCTION DES EMPIRES NÈGRES AU PROCESSUS DE LA DÉSAGRÉGATION ET DE LA PLONGER DE L´AFRIQUE AUX SIÈCLES LUGUBRES De l´antiquité Egypto_Nubiènne à l´empire de Ghana de l´empire du Ghana au pays Dogon et Mossi en passant par Soundjata et Kankan Moussa. Des causes de la ruine du grand empire à l´entrée de l´Afrique dans les ténèbres.L´usage de l´aliénation culturelle comme arme de domination est vieux comme le monde; chaquefois qu´un peuple en a conquis un autre, il l´a utilisée.                                                                                                  Eric Mehenga (à la...
12360
Read More27/02/2012, 01:26
LA NUBIE, BERCEAU DE LA CIVILISATION NÈGRE Antériorité du Soudan Méroitique La Nubie (l´Etyopie) de Kousch L´égypte de Mistraim La palestine de Canaan L´arabie de Puth Nous avons nous même encouragé l´humanité á se faire par l´effacement de nous même aux profits des autres, nous avons renoncé prématurement et d´une facon unilatérale à notre culture nationale pour essayer d´adopter celle d´autrui. Que le poison culturel savamment inoculé dés la plus tendre enfance, ne devienne pas une partie intégrante de notre substance et ne se manifeste pas...
11520
Read More27/02/2012, 01:25
 

Sprechen wir

Heute ist Herr Günthermann unser Gast.   Sprechen wir: Herr Günthermann wir freuen uns, dass Sie unsere Einladung zugesagt haben.   Herr Günthermann: Gerne!   Sprechen wir: was verstehen Sie unter Integration an der Hochschule?   Herr Günthermann: Die Eingliederung von ausländischen Studierenden an der Hochschule!? J   Sprechen wir: ist die Sprache sehr wichtig für die Integration? wenn ja? Was müssen die Ausländischen Studierenden nämlich Afrikanischen tun, um die Sprache zu erwerben?   Herr Günthermann: Die Sprache ist auf jeden Fall wichtig für die erfolgreiche Integration. Am Anfang muss natürlich ein Sprachkurs, Schulunterricht...
11310
Read More27/02/2012, 01:30
Am letzten Donnerstag war der erste Schultag im AI Fachbereich, an diesen Anlass haben wir Monika Motsi aus Kenya verfolgt. Das neunzehnjährige Jahre alt ist bei AI für das laufende Semester immatrikuliert. Gegen 8uhr kam sie an der Hochschule, sie war schon gespannd.     Sprechen wir: Monika wie geht es dir?   Monika M.: ich fühle mich sehr wohl, zwar bin aufgeregt .ich gehe davon aus, dass ich noch neue bin.   Sprechen wir: was hast du jetzt?   Monika M: ich habe Programmierung, danach werden wir uns treffen....
11990
Read More27/02/2012, 01:29
Meine Damen und Herren heute ist Yannick Sokmack unser Gast   Vas-Fulda : ich heiße dir herzlich willkommen   Yannick S. : die Freunde ist meinerseits.   Vas-Fulda : du bist da, um die zusätzlichen Informationen über das Rubrik Sprechen wir zu geben?   Yannick S. : wie ich schon in der Woche gesagt habe , werde im laufen des kommenden Semester ein Talk-Show auf die Web-Seite geschehen.   Vas-Fulda: wie sind die Regeln?   Yannick S.: es gibt überhaupt keine Regeln, das Prinzip ist einfach mit 5 bis 10 Fragen können über eine...
12580
Read More27/02/2012, 01:28

Tipps und Tricks in Dschungel

En Allemagne, a quelques exceptions pres, chacun est responsable de lui-meme ( c‘est le „à qui mieux-mieux et le ciel fait le reste“) Ouverture sur la société acceuillante et en vers les compatriotes anciens et nouveaux pour beneficier des informations. Exple: Job d‘Amazone Active participation à la vie associative tant que les buts poursuivis sont nobles et moraux. Exple: VAS-F; KHG; ESG Portez également un grand interêt sur des associations estudiantines de votre établissement telles que: „ASTA“;  vos „Fachschäfte“ respectifs, car elles sont souvent utiles a...
16010
Read More27/02/2012, 01:18
Vortrag von Alexis Kampo Es geht hier um die Art und Weise, wie man das studentische Leben in Europa vor allem in Deutschland vorteilhaft nutzen kann.         Zwei unterschiedliche Teile sind zu kennzeichnen nämlich         Erste Teil  (gesetzlich gebunden)           Zweite Teil (Tipps und Tricks)  Erster Punkt: Das Studium Wenn jemand ein guter Coach (Berater) hat, sollte man normalerweise schaffen, nur wenn seine Ratschläge beachtet  oder berücksichtigt werden. Die Studiengänge: Kein Studiengang auswählt, der überhaupt keinen Zusammenhang mit deinem vorherigen Studium hat. Zweiter...
12010
Read More27/02/2012, 01:17

Poeme

Quand Dieu créa la femme, il en était déjà a son sixième jour de travail faisant même les détails. Un ange apparut et lui demanda : Pourquoi mets tu autant de tamis avec elle ? Et le Seigneur répondit : " tu as vu mon projet pour elle ? " Elle doit être complètement lavable, mais ne doit pas être en plastique, avoir plus que 200 parties amovibles, toutes remplacables et être capable de fonctionner avec un régime quelconque, avoir un giron...
10960
Read More11/03/2013, 19:09
  Fallait une intervention de la naturePour que nous nous rappelions de ce peupleOui le fallait vraimentPour que nous sortions de notre léthargieIl y a deux cent ans que tu es venu Ton cri de révolte et de liberté éveilla des espritsComme dans un concert des nationsMais il était trop tôt pour que tu naissesEt ta bouche pleine de misèreEt ton cri de ralliement agaçantEt cet esprit d´émulation sans sommeilJe n´en pouvais plus supporterVoilà pour quoi il fallait te faire taireOui fermer ta gueuleAvec...
11250
Read More25/02/2012, 16:31
"Haïti  Haïti "   Voilà deux siècles que j´écris ton nom sur le sable mais la mer vient toujours l´effacer" s´écriait le célèbre poète haïtien Etienne Lérot Depuis ta révolution (1789) Depuis l´exile de ton valeureux fils le Général Toussaint Louverture à Fort-De-Joux en France (1802) Depuis que Jean Jacques Dessalines ton premier Président a proclamé ton Indépendance en (1806) Tu n´as plus connu de paix. Depuis son assassinat sur le lieu dit Pont-Rouge Pendant la grande guerre civile qui opposa Mulâtres et Noirs(1818-1820) Depuis la division de la grande...
12060
Read More21/02/2012, 08:37

 

Chers membres, sympathisants de Vas- Fulda,

Chers nouveaux étudiants de la hochschule Fulda,

Mes chers fréres et Soeurs

Je vous salue et je vous souhaite au nom du
bureau la bienvenue dans cette salle à l
´occasion de l´assemblée générale qui marque
l´entrée en fonction du nouveau bureau.

Je suis émue et vous remercie d´avoir
répondu si massivement à cette invitation.

Comme vous le savez, il y´a deux
semaines,des élections au sein de notre
noble association ont conduit à la
désignation du nouveau bureau,qui vous a été
présenté, et qui aura pour mission de
conduire durant son mandat les activités de
notre noble association.

Je veux vous remercier pour cette confiance
que vous avez bien voulu m´accorder ainsi qu
´aux autres membres du bureau et vous dire
que nous ferons tout ce qui est de notre
possible pour que vive une VAS forte et
toujours debout.
Permettez de rendre ici un vibrant hommage
à tous les bureaux qui ce sont succedés à la
tête de notre association,pour le travail

quils ont chacun en fonction de ses moyens
abbatus,soyez en remerciés.

Un Merci particulier au President sortant
Achille qui avec son bureau a abbautue un
boulot considerable je te remercie mon
cher .

Nous essayerons à notre tour de poursuivre
sur vos pas tout en restant à l´écoute de
vos prodigieux conseils. Mon bureau et moi
avons décidé d´agir autour de trois grands
points:
académique( Elargir aux autres fb )
culturel ( Promotion de image de Afrique )
social ( Solidarité au sein de notre )

car nous pensons que c´est là nos priorités
en tant qu´étudiants à la Hochschule Fulda.

À tous les nouveaux présents parmis nous en
ce jour,je vous souhaite au nom du bureau de
VAS et à mon nom propre une chaleureuse
bienvenue dans la grande famille africaine
de la Hochschule Fulda,sachez que vous
trouverez des oreilles toujours attentives
et prêtes à vous aider et c´est dans l
´optique de favoriser cela que j´ai décidé
de créer ce poste de chargé des relations
publiques et de l´aide à l´intégration qui
aura pour objectif principal de vous
soutenir.
ce modeste repas que nous allons partager
tout à l´heure et donc je remercie en
passant les mains qui l´ont confectionés,

est en votre honneur et nous vous souhaitons
de réussir à Fulda.

Mes chers frères et soeurs, agissons tous
ensemble!!que chacun trouve un peu de temps
de son précieux temps pour le consacrer à
notre association pour que vive une Afrique
rassemblée, solidaire et surtout forte. Vive
l´Afrique, vive VAS-Fulda.

Je vous remercie.

Président VAS-Fulda

Aubrice Foka.


 


A la Communauté Estudiantine de Fulda

A tous ceux qui nous ont précédés

Mesdames et Messieurs

 

                           Qu´il me plaise en cette circonstance d´atteindre chacun de vous de manière individuelle ou qu´il soit et surtout  après l´élection    du 04 décembre qui a portée mon bureau et moi au service de notre communauté.

 

                            Nous avons tous constaté, combien de fois le sentiment de se retrouver ensemble, de vivre et de partager tous ensemble avait primé jusqu´ici dans nos consciences. Celle-ci n´a pu la contenir et son expression a été perceptible par la voie des urnes. Mais avant de revenir sur ce qui nous est tous très cher, permettez-moi de faire un détour dans le passé sans lequel nous n´aurons peut - être pas eu ce charmant cadeau qu´est VAS-FDA tout Seigneur tout honneur.

                           Qu’il me plaise ici de rappeler à tous, qu’aucun avenir ne saurait se construire sans la connaissance du passé et au delà d’une maitrise du présent.

Qu’il n’en déplaise  à personne, lorsque je vais rendre un vibrant hommage à tous mes prédécesseurs autours desquels des femmes et des hommes se sont joints pour donner àVAS-FD sa présente résonance. J´ai nommé par ordre historique :  

 

 

1 - Président –fondateur :    Richard Fogang
2 - Présidente :  Thérèse Ngeunkam
3 - Président :     Alain  Kaffo  
4 - Présidente :   Rolande Tchoquessi
5 - Président :     Wilfried Siewe 

Je voudrais par la présente allocution souligner de vive voix que votre engagement  au service de notre association a été et demeurt  salutaire. Votre esprit de sacrifice pour la cause de ladite association restera à jamais marqué dans nos consciences et il reviendra à chacun de l’apprécier à sa juste valeur. Grande est ma reconnaissance à votre endroit.

 

                              En revenant donc à ce présent qui nous est tous cher, permettez-moi encore d’interpeller chacun de manière individuelle à sa construction. C’est une obligation morale et l’apport de tout un chacun au service de tous est une nécessité impérieuse, voire un impératif catégorique.  L’accueil, « l’orientation » des nouveaux dans les études, le respect et l’impartialité sont des valeurs sur lesquelles nous devons tous nous reposer afin que cette construction soit une évidence.

 

                              Sur ce, je voudrais au nom de mon bureau, reconnaitre cette marque de confiance que Vous avez tous portez en nous.

 

Eu égard qu’aucune œuvre humaine ne sera guère parfaite, nous vous tendons à toute et à tous la main pour le succès de notre association et par ailleurs nous nous réjouissons déjà de toutes vos critiques constructives

 

    Ensemble, construisons notre identité communautaire.

                             C’est une cause très noble (VAS-FD).

 

Respectueusement

Eric Mehenga

 

  

 

Satzung VAS-FD

 

 

 

I.  Allgemeine Bestimmungen

 

 

§ 1 Name, Sitz und Rechtsform

 

1.    Der Verein führt als eingetragener Verein den Namen:  Verein Afrikanisch Studierende in Fulda. (VAS-F).

2.    Der Verein hat seinen Sitz in Fulda.

3.    Das Geschäftsjahr des Vereins ist das Kalenderjahr.

4.    Der Verein soll in das Vereinsregister eingetragen werden.

5.    Die Vereinssprache ist Deutsch. Bei Bedarf sind französisch oder englisch     

      akzeptabel.

 

 

 

§ 2 Zweck und Aufgaben des Vereins

 

1. Der Verein hat soziokulturelle sowie wissenschaftliche Zielsetzungen und verfolgt folgende Ziele:

- Forderung des kulturellen Austauschs sowohl unter den afrikanischen Studierenden als

  auch mit den anderen Kommilitonen.

- Die Verstärkung der gegenseitigen Verständigung und des gegenseitigen Beistandes

- Beitrag zur besseren Kenntnis Afrikas durch Ausstellungen, Vorträge und   

  Sportveranstaltungen, …

- Beitrag zur Entwicklungshilfe in Afrika und Unterstützung der Kooperation Nord-Süd

              sowie Süd-Süd.

- Beihilfe und Integrationsmöglichkeit zum Studium in die Hochschule.

- Die Ziele des Vereins sind nicht kommerziell.

 

2. Der Verein ist selbstlos tätig; er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke. Mittel  des Vereins dürfen nur für satzungsgemäß Zwecke verwendet werden.

 

3. Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck des Vereins fremd sind, oder durch 

    unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden. Aus Mitteln des Vereins dürfen weder  politische Parteien unterstützt werden noch Zuwendungen an Mitgliedern gewährt werden.

 

                                              

 

 

 

 

 

II. Rechtsverhältnisse

 

 

§ 3 Mitgliedschaft

 

 

3.1 Jeder an der Hochschule Fulda eingeschriebener Afrikanischer Studierende kann Mitglied werden, vertreten durch eine namentlich benannte natürliche Person. Die Mitgliedschaft ist nicht übertragbar.

 

3.2. Studierende der Theologische Hochschule Fulda  können auch Mitglied werden. Sie sind auch stimmberechtigt.

 

3.2 Natürliche Personen, die sich besondere Verdienste um den Verein erworben haben, können auf Vorschlag des Vorstandes durch Beschluss der Mitgliederversammlung zu Ehrenmitgliedern ernannt werden. Sie haben gleiche Rechte und Pflichten wie aktive Mitglieder, sind jedoch von Beitragszahlungen gegenüber dem Verein befreit. Sie sind berechtigt, an allen Vorstandssitzungen mit beratender Stimme teilzunehmen.

 

 

§ 4

 

Erwerb der Mitgliedschaft

 

Über die Aufnahme entscheidet der Vorstand nach §3. Die Mitgliedschaft erfolgt mit der  einmaligen Beitragszahlung.

 

§ 5

 

Rechte und Pflichten der Mitglieder

 

1. Mitglieder haben das Recht, an der Mitgliederversammlung teilzunehmen und

Anträge zu stellen.

2. Die Mitglieder haben das Recht, dem Vorstand und der Mitgliederversammlung Vorschläge zu unterbreiten und Anträge einzubringen zum Erreichen des Vereinszwecks.

3. In der Mitgliederversammlung hat jedes Mitglied eine Stimme. Zur Ausübung des Stimmrechts kann ein anderes Mitglied schriftlich bevollmächtigt werden. Die Bevollmächtigung ist für jede Mitgliederversammlung gesondert zu erteilen. Ein Mitglied darf jedoch nicht mehr als zwei fremde Stimmen vertreten.

 

4. Jedes Mitglied ist verpflichtet das Ansehen des Vereins zu warten sowie die Satzung einzuhalten.

5.  Die Mitglieder verpflichten sich mit dem Aufnahmeantrag, die Ziele des Vereins nach Kräften zu fördern und zu unterstützen.

6.  Die Mitglieder sind verpflichtet, die satzungsgemäß beschlossenen Beiträge zu leisten, deren Höhe von der Mitgliederversammlung festgelegt werden.

 

§ 6

 

 Beginn und Ende der Mitgliedschaft

 

1.       Die Mitgliedschaft ist schriftlich zu beantragen. Über die Aufnahme entscheidet der Vorstand mit einfacher Mehrheit.

2.    Die Mitgliedschaft endet

a)    durch den Tod,

b)    durch Ausschluss, wenn ein Mitglied durch sein Verhalten in grober Weise gegen die Interessen des Vereins verstoßt. Über den Ausschluss beschließt den Vorstand mit einer 3/4 der abgegebenen Stimmen des Vorstandes.   

c)     durch Austritt, der jederzeit schriftlich gegenüber dem Vorstand erklärt werden muss.

     3.     Mit Beendigung der Mitgliedschaft erlöschen alle Rechte und Pflichten aus dem Mitgliedschaftsverhältnis, rückständige Beitragsforderungen des Vereins bleiben bestehen; gezahlte Beiträge werden nicht zurückerstattet.

 

4. Die Erlöschung der Mitgliedschaft muss vor der nächsten Vollversammlung bekannt gegeben werden.

 

 

§ 7

 

Wiederaufnahme

 

Ausgeschlossene Mitglieder können wiederaufgenommen werden. Die Wiederaufnahme muss mit 2/3 Mehrheit der anwesenden Mitglieder beschlossen werden.

 

§ 8

 

Mitgliedsbeitrag

 

1.         Der Verein finanziert sich aus den Beiträgen der Mitgliedern, Spenden, und   Erlösen die während seiner Aktivitäten eingenommen werden.

 

2.          Der Verein darf nicht privaten Zwecken dienen.

 

3.         Die Auszahlung des festgelegten Beitrags erfolgt mit der Aushändigung eines Mitgliedsausweises.

 

4.         Der Ausweis hat eine Gültigkeit von einem Geschäftsjahr und einem Monat.

   Sie gilt bei einer Abstimmung als Stimmberechtigungskarte.

Sie wird nur nach Zahlung eines Mitgliedsbeitrages durch an das jeweilige Mitglied ausgegeben.

 

5.         Verlorene Ausweise werden automatisch ersetzt


III. Verfassung

 

§ 9

 

Organe des Vereins

 

Die Vereinsorgane sind:

      -    die Mitgliederversammlung,

-          der Vorstand,

-          der Beirat.

 

§ 10

 

Die Mitgliederversammlung

 

1.     Eine ordentliche Mitgliederversammlung wird mindestens zweimal im Jahr durch den Vorstand einzuberufen. Der Vorstand kann auch jederzeit eine außerordentliche Mitgliederversammlung einberufen. Er ist dazu verpflichtet, wenn mindestens ein Drittel der Mitglieder dies unter Angabe von Gründen schriftlich verlangt. Die Einladung zur Mitgliederversammlung muss mindestens eine Wochen vor Beginn der Mitgliederversammlung schriftlich erfolgen. Eine Tagesordnung ist der Einladung beizufügen. Die Tagesordnung kann vor der Sitzung ergänzt werden. Über Anträge auf Ergänzung der Tagesordnung, die in der Mitgliederversammlung gestellt werden, beschließt die Mitgliederversammlung.

 

2.      Ordentliche und außerordentliche Mitgliederversammlungen werden vom   

             Vorstand schriftlich unter Angabe Zeit, Ort und Tages Ordnung einberufen.

 

3.      Die ordentliche Mitgliederversammlung hat folgende Aufgaben:

-          Wahl des Vorstandes durch direkte und geheime Wahlen für die Dauer eines Haushaltsjahres.

-          Wahl von Rechnungsprüfern für die Dauer eines Haushaltsjahres,

-          Ernennung von Ehrenmitgliedern,

-          Beschlussfassung über Satzungsänderungen mit Dreiviertelmehrheit der   

anwesenden Stimmberechtigten.

 

4.     Außerdem:
Entgegennehme des jährlichen Geschäfts- und Kassenberichts des Vorstandes und des Rechnungsprüfungsberichts,
Entlastung des Vorstandes,
Festsetzung des Mitgliedsbeitrages,
Beschlussfassung über eingebrachte Vorschläge und Anträge
Bericht des Beirates.

 

5.     Jede ordnungsgemäß einberufene Mitgliederversammlung ist mit einfacher Mehrheit beschlussfähig, wenn mindestens ein Fünftel der Mitglieder anwesend ist.

 

6.     Die Mitgliederversammlung wird vom Vorsitzenden des Vorstandes und im Falle seiner Verhinderung von einem seiner Stellvertreter geleitet. Ist dieser auch verhindert, so übernimmt ein von dem Vorstand stammendes Vorstandsmitglied die Versammlung. Über den Verlauf der Mitgliederversammlung ist eine vom Versammlungsleiter und dem Protokollführer zu unterzeichnende Niederschrift anzufertigen, die insbesondere die Zahl der anwesenden, stimmberechtigten Mitglieder, die gestellten Anträge und die gefassten Beschlüsse mit den jeweiligen Abstimmungsergebnissen wiederzugeben hat.

 

7.     Über nicht auf der Tagesordnung stehende Anträge kann, wenn gegen die Behandlung Widerspruch erhoben wird, nur dann beschlossen werden, wenn die Dringlichkeit mit drei Viertel der anwesenden oder vertretenen Mitglieder bejaht wird.

 

8.     Satzungsänderungen und Auflösung des Vereins bedürfen einer Dreiviertel-Mehrheit der anwesenden oder vertretenen Mitglieder.

 

9.     Ergibt eine Abstimmung in der Mitgliederversammlung Stimmengleichheit, gibt die Stimme des Sitzungsleiters den Ausschlag.

 

 

 

§ 11

 

Der Vorstand

 

1.    Der Vorstand des Vereins besteht aus den von der Mitgliederversammlung für die Dauer von einem Jahr gewählten Personen:

-          Vorstandsvorsitzende

-          Vize Vorstandsvorsitzende

-          Kassenführer

-          Kassenprüfer

-          Sekretär

-          Vize Sekretär

-          Kultur- und Sportsreferent

-          Zensor

 

2.    Die Amtszeit der Vorstandsmitglieder beträgt ein Jahr. Sie beginnt mit der Beendigung der Mitgliederversammlung, in der sie gewählt wurden und endet mit dem Ablauf der Mitgliederversammlung, in der ein neuer Vorstand gewählt wird.

 

3.    Der Vorstand kommt zu regelmäßigen Sitzungen zusammen, jedoch mindestens zweimal im Jahr.

 

4.    Vorstandssitzungen werden im Auftrag des Vorsitzenden, im Verhinderungsfalle im Auftrag seinem Stellvertreter schriftlich einberufen. Zeitpunkt, Ort und Tagesordnung der Sitzung sind rechtzeitig bekannt zu machen.

 

5.    Dem Vorstand obliegt auch die Verwaltung des Vereinsvermögens.

 

6.    Der Vorstand ist beschlussfähig, wenn mindestens 4 seiner Mitglieder anwesend sind. Die Leitung der Sitzung obliegt dem Vorsitzenden, im Verhinderungsfalle seinem Stellvertreter.

 

7.    Der Vorstand fasst seine Beschlüsse mit der Mehrheit der erschienenen Mitglieder. Ergibt eine Abstimmung im Vorstand Stimmengleichheit, gibt die Stimme des Sitzungsleiters den Ausschlag.

 

8.    Über jede Vorstandssitzung ist ein Protokoll zu führen. Die Protokolle sind vom Sitzungsleiter und vom Protokollführer zu unterzeichnen

 

9.    Vorstandsmitglieder können nach Ablauf ihrer Amtszeit erneut gewählt werden.

 

10.Der Vorstand hat das Recht, in begründeten Fällen weitere Vorstandsmitglieder zusätzlich aus dem Mitgliedkreis einzuladen ( § 13). Diese sind nicht stimmberechtigt.

 

11.  Der Vorstand hat folgende Aufgaben:

-          Erstellung des Jahresprogramms einschließlich Haushaltsplan und Geschäftsbericht mit Jahresabschluss,

-          Durchführung der Vorhaben des Vereins,

-          Einberufung und Leitung der Mitgliederversammlung,

-          Ausführung der Beschlüsse der Mitgliederversammlung,

-          Berufung der Fachgruppensprecher,

-          Durchführung von Projekten

                        Sportveranstaltungen

a.    Kontaktpflege mit anderer Assoziationen

b.    Empfang und Betreuung Neuankömmlinge

-          Durchführung kultureller Veranstaltungen

 

12.Vorstand im Sinne des § 26 BGB sind der Vorstandsvorsitzende und der Stellvertreter. Sie vertreten den Verein gerichtlich und außergerichtlich. Im Innenverhältnis ist der Stellvertretende Vorsitzende zur Vertretung nur berechtigt, wenn der Vorstandsvorsitzende verhindert ist.

 

13.Der Vorstand kann zur Erfüllung satzungsgemäß Aufgaben Sachverständige aus der Mitgliedschaft oder aus anderen Bereichen zur Unterstützung und Mitarbeit auffordern und/oder Fachgruppen unter der Leitung der Fachgruppensprecher zur Behandlung besonderer Themen schaffen.

 

 

14.Der Vorstandsvorsitzende:

a.    Wird von der Mitgliederversammlung für eine Amtzeit von einem Jahr gewählt,

b.    Wiederwahl ist bis zu zweimal möglich,

c.    Er koordiniert die Arbeit des Vorstandes,

d.    Ist verantwortlich vor der Vollversammlung  oder Veröffentlichung der Arbeit des Vorstandes,

e.    Verantwortlich für alle Bankrott des Vereins und trägt dafür die Verantwortung angesichts diese Tatsache laut BGG strafbar zu sein,

 

15.Der Stellvertreter

a.    Wird von der Mitgliederversammlung für eine Amtzeit von einem Jahr gewählt,

b.    Wiederwählbar bis zu zweimal möglich,

c.    Vertretungsbefugnis der Vorstandsvorsitzende,

d.    Führt akademische Aufgaben aus,

e.    Zuständig für die Kommunikation

 

16.Der Kassenführer

a.    Wird von der Mitgliederversammlung für eine Amtzeit von einem Jahr gewählt,

b.    Wiederwählbar bis zu zweimal möglich,

c.    Er ist verpflichte dem Präsident oder der Mitgliederversammlung zu Jeder zeit Rechenschaft abzulegen.

d.    Verwaltet die Liquidität des Vereines

e.    Hat kein Recht auf Weigerung zum Vermögensanfrage durch den Verein.

 

17.Der Kassenprüfer

a.    Wird von der Mitgliederversammlung für eine Amtzeit von einem Jahr gewählt,

b.    Wiederwählbar bis zu zweimal möglich,

c.    Soll die Ordnungsmäßigkeit der Buchführung und der Belege prüfen, diese durch seine Unterschrift bestätigen und der Mitgliederversammlung hierüber eine Bericht vorlegen.

 

18.Sekretär und Vize

a.    Wird von der Mitgliederversammlung für eine Amtzeit von einem Jahr gewählt,

b.    Wiederwählbar bis zu zweimal möglich,

c.    Buchführung

d.    Protokoll Führung

e.    Veröffentlichung  der Protokoll

        

19.Kultur und Sportreferent

a.    Wird von der Mitgliederversammlung für eine Amtzeit von einem Jahr gewählt,

b.    Wiederwählbar bis zu zweimal möglich,

c.    Veranstaltung von Feten

d.    Ausstellung afrikanischer Tradition

e.    Veranstaltung von freundlichen und sportlichen Begegnungen.

20. Zensor

Sorgt für die Ordnung während der Sitzungen und Aktivitäten.

 

 

 

§ 12  Satzungsänderung aus zwingenden Gründen

 

 

Der Vorstand wird ermächtigt, diese Satzung insoweit zu ändern, als seitens der Behörden Beanstandungen erhoben werden, die die Gemeinnützigkeit oder die Eintragungsfähigkeit des Vereins betreffen. Eine derartige Satzungsänderung ist den Mitgliedern unverzüglich bekannt zu geben.

 

 

 

---------------------------


 

 

Das heutige Logo entstand im Jahr 2005 nach einem Wettbewerb. Dies fand zwischen zwei IT-Studenten statt: Herr Valery Clinsaure Kamdem Kenmogne und Herr Lambert Gouaney Bi. Am Ende gewann Hr. Kamdem

Anhaltspunkte für die Entscheidung waren:

  •  der obere Bereich wo die Buchstaben zu lesen sind: symbolisiert Afrika (deshalb das A in Form der Afrika-Karte)
  •  der „Wellenbereich“ symbolisiert die atlantische Ozean, die wir alle überqueren mussten um zu sein, wo wir heute sind
  •  der untere Teil symbolisiert unsere neue Heimat Fulda, wobei das Buch uns daran erinnern soll, warum wir nun in Fulda sind, nämlich vorrangig für Studiumszwecke. 

Was die Farbgestaltung in diesem Logo angeht, steht das Blau im oberen Teil für „das innere Licht zu unserem Ziel“; während die Farbe Grün im unteren Teil unseren Willen, nur der Erfolg zum Ziel zu haben (und somit die Hoffnung auf ein besseres Leben) symbolisiert.

 

 

 

 

 

Thérèse-Alice Nguenkam


Ursprünge des Vereins gehen im Jahr 2003 zurück (letzten Quartal). Voreiter sind Hr. Cyrille Joel Nzouekon und Fr. Leonelle Alliance Samo:

Fr. Samo bei der Spendensammlung wegen eines Trauerfalls. Ein kamerunischer Studierender hatte an jenem Tag die gefürchtete Nachricht über den Tod seiner Mutter in Kamerun bekommen. Ein Schicksalsschlag, der niemanden kalt lässt. Bei der „Totenwache“ kamen zahlreiche Studieren (neu und alt in Fulda) zusammen. Die hier Versammelten äußerten den Wunsch sich öfter zu treffen.

Zahlreiche Treffen folgten, mit dem Ziel des Beisammenseins. Eine maßgebliche Initiative ist die Idee einer Mailinggroup, für einen besseren Kommunikationsweg zwischen den Genossen. Es folgte die Anlage des FASTAFRIKA-Groups, voangetrieben durch Fr. Bessem Eyere.

Hr. Nzouekon war aktiv an einem ganz anderen Front; und zwar in der Organisation von outdoor Aktivitäten: Sport und Picknick.

Er ist auch derjenige der an jenen Sommertag nach einem Treffen in der ESG-Oranien Haus (am 16.05.04), die Anwesenden explizit über eine offizielle Vereinigung von Studierenden aus Afrika anspornt. Dies wird dann während des Picknicks anlässlich des 20. Mai-Feiertag gefolgt. Die zahlreich Erschienenen entscheiden sich nun für die Gründung eines Vereins.

Wenige Tage später (am 28.05.2004) setzt sich eine Kommission zusammen und legten die Formalen (u.a. die Satzung) fest. Es sind: Guy Kana, Guy (Nachname nicht mehr bekannt), Leonelle Alliance Samo; Paul M’Belmbock ; Josué Fanché; Cyrille Joel Nzouekon; Chimène Nganso; Thérès-Alice Nguenkam (später kam noch Bessem Eyere hinzu).

 

Am 17.November 2004 trat nach Zustimmung anderer Mitglieder die Satzung in Kraft.

Am 10. Januar 2008 wurde der Satzung durch Valery C. Kamdem K neue aufgesetzt.

 

Der Verein und seine leitende Stelle:


  • Dezember 2004 : erste Vereinsvorsitzende: Hr. Richard Fonkoua

  • Oktober 2005: Fr. Thérèse-Alice Nguenkam

  • Oktober 2006: Hr. Alain Kaffo

  • Oktober 2007: Fr. Rolande Tchoquessi

  • Oktober 2008: Hr. Wilfried Siewe

  • Dezember 2009: Hr. Eric Mehenga

  • Dezember 2010: Hr. Andrew Bankui
  • Dezember 2011: Hr. Achille Tchouzin
  • Seit Dezember 2012: Hr. Aubrice Foka

Ursprung des Namens VAS-FD:

Entstand aus der zuvor gut funktionierte E-Group FASTAFRIKA. Dies steht für “Fuldaian Association of Students from Africa”. Nur der deutschen Sprache zur Liebe entschied man sich für die hiesige Sprache “Verein Afrikanischer Studierenden in Fulda”.

Mittlerweile, lautet der Vereinsname “VAS-FD” wobei FD besser auf Fulda hindeuten soll und somit jegliche Verwechselung mit F wie Frankfurt o.ä. vermeinden.

Thérèse-Alice Nguenkam 

 

  

Seite 1 von 3